Dividendenkalender Schweiz

Im SMI Dividenden-Kalender werden die 20 Aktiengesellschaften des SMI aufgeführt, deren ISIN, die zu erwartende Dividende sowie der Tag der Hauptversammlung. Der Dividendentermin, auch Hauptversammlungstermin genannt, ist bedeutsam für die Dividendenauszahlung und einen damit verbundenen Aktienkauf bzw. Aktienbesitz. Mit dem SMI Dividendenkalender können Aktienkäufer ihre Investitionen in dividendenstarke Aktien strategisch vorbereiten und planen. Langfristig kann eine regelmäßig revolvierende Dividendenauszahlung zu einer überdurchschnittlich Performance des Investmens führen. Basierend auf diesem Zusammenhang investieren professionelle Trader gemäß der sogenannten Dividendenstrategie.

Zu den Schwergewichten im SMI zählen neben Nestle Dividende auch Novartis Dividende und Roche Dividende. Diese drei Unternehmen zahlen rund 20 Milliarden Franken, der erwarteten 37 Milliarden Franken aller 20 im SMI gelisteten Unternehmen. Daneben ist noch die Zurich Insurance Dividende hervorzuheben, die den Anteilseignern rund 2,5 Milliarden Franken an Dividenden auszahlen wird. 

Neben dem schweizerischen Dividendenkalender SMI bietet der DAX Dividendenkalender eine Übersicht über die Dividendentermine des deutschen Aktienindex.

Dividendenkalender der 20 SMI Aktien

Bis zum Tag der Generalversammlung handelt es sich bei der erwarteten Rendite um einen Prognose-Wert. Alle Angaben ohne Gewähr.

Dividendenkalender einsehen und Termin festhalten

Nutzen Sie den SMI Dividendenkalender rechtzeitig vor Ablauf eines Kalenderjahres und tragen Sie den Termin der Hauptversammlung in Ihren Kalender ein. Und zwar für jedes einzelne Aktienunternehmen, an dem Sie Aktienanteile besitzen. Immer wenn Sie von einem neuen Aktien-Unternehmen Aktien kaufen, sollten Sie den Dividendenkalender öffnen und den Dividendentermin überprüfen. Notieren Sie sich dazu die prognostizierte Dividende zur Dividendenauszahlung.

Die Statistiken der letzten Jahre belegen, laut diversen Fachmagazinen wie dem Handelsblatt, dass die Dividende aller SMI Aktienunternehmen in seinem Volumen nur geringfügig schwankt. Diese Kontinuität schafft ein hohes Vertrauen zwischen Aktienunternehmen und Anlegern.

Auch in 2024 sind im SMI wieder hohe Dividendenzahlungen angekündigt. Verpassen Sie durch den SMI Dividendenkalender keine Dividendenauszahlung und sichern sich attraktive Dividenden Ihres gewählten Aktienunternehmens.

Wertpapiere bieten 2 Möglichkeiten Erträge zu erwirtschaften. Auf der einen Seite können durch Kurssteigerungen positive Erträge erlöst werden, auf der anderen Seite lassen sich über Dividendenauszahlungen in regelmäßigen Intervallen Gewinne aufsummieren und in Abhängigkeit der individuellen Strategie in weitere Wertpapiere reinvestieren. Spekuliert ein Anleger bei einer Aktie auf Kursbewegungen ist ein positiver oder negativer Verlauf je nach Markt und Sentiment möglich. Die Dividende hingegen stellt eine tatsächliche Gewinn-Ausschüttung des Unternehmens dar über die der Anleger selbstbestimmt verfügen kann. 

Die Dividende eines börsennotierten Unternehmens wird vom Verwaltungsrat vorgeschlagen und auf der Generalversammlung  festgelegt. Die Dividende wird gewöhnlich am ersten Arbeitstag nach der jeweiligen Generalversammlung ausgeschüttet. Der  Aktionär, der am letzten Tag vor dem Ex-Tag die zugehörige Aktie in seinem Depot hält, ist dividendenberechtigt. 

In der Schweiz, beziehungsweise im SMI, werden Dividenden meist jährlich ausgeschüttet. Es gab in der Vergangenheit auch SMI Unternehmen, die eine Quartals-Dividende zahlten. Dies war beispielsweise das auf Tiefseebohrungen spezialisierte Unternehmen Transocean. Quartärliche Zahlungen sind Anleger gewöhnlich von bspw. amerikanischen Aktien gewohnt. 

Die Dividendenrendite ergibt sich aus dem Verhältnis des aktuellen Aktienkurses zur festgelegten Dividende. Die Dividendenrenditen der SMI Wertpapiere liegt gewöhnlich bei ca. 3 %. In Zeiten der Niedrigzinsphase der weltweiten Finanzmärkte werfen die klassischen Geldanlage-Produkte, wie Fest- oder Tagesgeld nur geringe positive Renditen unter Berücksichtigung der Inflation ab. Auch deshalb sind Dividendentitel bei Anlegern so beliebt. Dieser Effekt könnte sich weiter verstärken, da die Unternehmen für das Geschäftsjahr 2024 vermutlich Dividenden in Höhe von 90 Milliarden CHF in diesem Jahr ausschütten werden. Seit Start des schweizer Leitindex im Jahre 1988 hat sich der SMI von 1.500 Punkten auf ca. 11.000 Punkte Mitte 2021 entwickelt, das heißt versiebenfacht. Im SMIC werden die Dividenden im Gegensatz zum SMI mit eingerechnet. Dieser notierte Anfang 2021 bei 23.000 Punkten und damit doppelt so hoch wie der SMI.

Prüfen Sie im SMI Dividendenkalender, wann welche Aktie eine Dividende auszahlt und wie hoch sie erwartet wird. Für Interessenten gibt es im DAX Dividendenkalender 2024 die 40 Wertpapiere des deutschen Aktienindex. 

Keine Dividendenzahlung mit Hilfe des SMI Dividendenkalenders verpassen

2024 werden die 20 Unternehmen des schweizerischen Aktienindex SMI absolut voraussichtlich 40 Milliarden Franken Dividende an ihre Aktionäre ausschütten und damit den Wert aus 2023 übersteigen.

Nachdem in 2021 das Wertpapier Swatch durch Logitech Dividende im größten schweizer Wertpapierindex ersetzt wurde gab es die nächste Anpassung in 2023. Durch die Bankenrettung der Credit Suisse durch die UBS stieg Kühne + Nagel Dividende in den SMI Dividendenkalender auf. 

Seit dem Jahre 2009 haben sich die SMI Dividenden kontinuierlich gesteigert. Investoren mit langfristigem Anlagehorizont konnten somit nicht nur von der Performance der jeweiligen Aktien, sondern auch von zugehörigen Dividendenzahlungen profitieren.

Trotz Corona Krise, Ukraine Krieg und weltweiten Lieferengpässen konnten die meisten Schweizer Aktien ihre Dividende zuletzt stabil halten oder sogar erhöhen.

Der SMI Dividendenkalender 2024 gibt einen Überblick über die Generalversammlungstermine und zu erwartenden Auszahlungen der 20 im schweizerischen SMI gelisteten Unternehmen. Erfahrene Investoren suchen gezielt nach den Dividendenperlen Schweiz 2024 um neben Kurssteigerungen auch von steigenden Dividenden profitieren zu können. Auch im aktuellen Jahr wird erwartet, dass alle Unternehmen des SMI eine Dividende auszahlen werden. Besuchen Sie regelmäßig unsere Seiten um über Änderungen informiert zu bleiben. 

Wie ist der Börsenkalender aufgebaut?

Das Aktienunternehmen ist zuerst aufgeführt, so lässt sich schnell herausfinden, an welchem Unternehmen Sie Aktien erworben haben oder erwerben möchten. ISIN ist eine Kennzeichnung des Aktienunternehmens, um diese besser zuordnen zu können. Die ersten beiden Buchstaben stellen die Landeskennung dar. Die Buchstaben "CH" stehen für Schweiz, was bedeutet, dass dieses Aktienunternehmen in diesem Land registriert ist. Im Dividendenkalender ist die Dividende für das aktuelle sowie das Vorjahr  ausgeschrieben. Der Wert der Dividendenauszahlung ist bis zum Tag der Generalversammlung eine Prognose. Erst am Tag der Versammlung, dem Dividendentermin, wird die Höhe der Dividende festgelegt. Ab dem darauffolgenden Tag ist die Dividendenauszahlung in der Regel fällig. Es handelt sich bei den hier angegebenen Werten um Prognosen, welche auf Informationen von Unternehmen und Meinungen von Analysten beruhen. Genaue Ergebnisse werden erst auf der Hauptversammlung bekannt, dessen Termin wir zur Verfügung stellen. Bitte prüfen Sie stets die Generalversammlungs-Einladung für die genauen Termine, Agenda und genauem Ort, da wir keine Gewähr für die Korrektheit der Angaben übernehmen können. 

Nicht jedes Aktienunternehmen innerhalb des SMI führt seine Generalversammlung am selben Tag durch. Ein solches Verfahren wäre unklug, da viele Aktionäre von mehreren Aktiengesellschaften Aktien besitzen. Der Dividendentermin bietet Anlegern also eine bessere Orientierung, um einen Bonus einzuplanen. Im Übrigen kann über die Dividende frei verfügt werden. Die Dividendenauszahlung muss, wenn ein Dividendentermin besteht, allen Anlegern, die Aktienanteile am Unternehmen besitzen, ausgezahlt werden. Eine Rückhaltung ist nur in Ausnahmefällen durch den Rechtsweg möglich, wenn dieser rechtzeitig beantragt und begründet wird.

Das sind die Top Schweizer Dividendenaktien neben Nestle, Roche & Co.

Schweizer Aktien müssen sich im schwierigen Marktumfeld inklusive Corona Pandemie behaupten. Aufgrund nachfolgender Faktoren sind Schweizer Aktien für Investoren sehr interessant. Die politische Stabilität und Neutralität, eine robuste Währung und eine geringe Staatsverschuldung sind für Unternehmen eine gute Voraussetzung profitable Geschäftsmodelle zu entwickeln. Investoren finden hier häufig ihre gesuchte Stabilität. Aktien mit einer Dividendenrendite über 3 % sind im aktuellen Niedrigzinsumfeld die Dividendenkönige des SMI. Hierzu zählen je nach Aktienkurs regelmäßig neben den populärsten Wertpapieren Nestle Dividende und Roche die Dividendenkönige Adecco, Swiss Life, Swiss Re, Swisscom, UBS und Zurich Insurance. Die SMI Dividende 2024 wird voraussichtlich erneut erhöht. Es wird erwartet, dass insgesamt ca. 40 Milliarden Franken von den SMI Konzernen ausgeschüttet werden. Rund zwei Drittel dieser Dividendenzahlungen fließen ins schweizerische Ausland, bspw. an Investment Gesellschaften, Vermögensverwalter oder Pensionskassen. Der Rest verteilt sich entsprechend auf Privatanleger.

Dividendenauszahlung: Wann wird die Dividende ausgezahlt?

Als Dividendenauszahlung wird der Moment bezeichnet, in dem der Gewinn in Form einer Dividende an den Aktionär ausgezahlt wird. Eine Dividendenauszahlung ist nicht nur in bar, sondern auch in Form von Wertpapieren oder Aktien möglich. In Deutschland bspw. ist eine jährliche Dividendenauszahlung üblich, während in den USA eine vierteljährliche Zahlung vorgenommen wird. In der Schweiz ist eine jährliche Zahlung gängig.

Die Dividendenauszahlung wird von der Aktiengesellschaft als so genannte Bardividende angegeben. Die Grundlage für die Dividendenauszahlung ist der Bilanzgewinn, der in der Bilanz ausgewiesen wird. Dieser stammt aus Gewinnrücklagen oder aber aus dem Jahresüberschuss. Der Anspruch auf die Dividendenauszahlung entsteht mit dem Beschluss auf der Generalversammlung, auch Hauptversammlung genannt, über die Gewinnverwendung an der Börse.

Der Verwaltungsrat einer Aktiengesellschaft schlägt die Höhe der Dividende vor und diese wird von der Hauptversammlung mit einer einfachen Mehrheit beschlossen. Am 3. Werktag nach der Hauptversammlung erfolgt dann meist die Dividendenauszahlung, wobei zuerst geklärt werden muss, wer überhaupt einen Anspruch geltend machen kann. Entscheidend hierfür ist bei ruhenden Beständen, ob der betreffende Aktionär am Tag vor dem so genannten Ex-Tag die entsprechende Aktie überhaupt in seinem Wertpapierdepot verbucht hat. Die Dividende wird bei der Dividendenauszahlung meist in der Einheit Währungseinheit pro Stück angegeben. Beispiel: Drei Franken pro Aktie. Besitzt ein Aktionär 100 Aktien, würde er in diesem Fall 300 Franken Dividende für sein Investment erhalten.

Börsenkalender Schweiz: Inhalte

Bitte beachten Sie, dass die Angaben auf dieser SMI Börsenkalender Seite auf den veröffentlichten Terminen der jeweiligen Unternehmen sowie Prognosen und Vorhersagen beruhen. Für genaue, tagesaktuelle Daten und Fakten wird ein Aufruf der Generalversammlungs-Seiten der jeweiligen Unternehmen empfohlen. Die Inhalte von www.dividenden-kalender.ch wurden mit hoher Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Es wird allen Anlegern empfohlen sich breit zu informieren und Entscheidungen basierend auf eigenen Thesen selbst zu fällen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.